Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 786 mal aufgerufen
 Boote | Technik | Outfitting | Ausrüstung Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
fez
Held vom Erdbeerfeld



19.11.2009 13:02
Klarsicht-Lackierung antworten

was ich ja klasse bei den alten Kent Ford Filmen finde sind die OC aus GFK (?) ohne Lackierung oder Klarlack - zum Fische beobachten. Ob das wohl bei Millbrook-Booten auch geht, oder waren die aus irgendeinem anderen Laminat?

--------
ich paddle stech

fez
Held vom Erdbeerfeld



19.11.2009 14:22
RE: Klarsicht-Lackierung antworten

aah, jetzt fällt mir ein warum das nicht mehr gemacht wird - Kevlar ist UV-empfindlich...

--------
ich paddle stech

Loisachqueen
Krasser



19.11.2009 22:41
RE: Klarsicht-Lackierung antworten

@fez: Ich weiss nicht, was du genau meinst, aber Kevlar wird immernoch öfters ohne Lackierung verbaut, meistens im Verbund mit Kohlefaser, aber teilweise auch noch solo. Dann kann das garnicht so UV-empfindlich sein.

Zu dem durchsichigen GFK: Ab einer gewissen Anzahl Schicht sieht man da leider auch nichts mehr durch. Das Durchsehen tritt wahrscheinlich nur bei Wanderbooten auf, weil die nicht ganz so stabil sein müssen wie Wildwasserboote.

fez
Held vom Erdbeerfeld



19.11.2009 22:59
RE: Klarsicht-Lackierung antworten

kann sein mit dem Kevlar...

Hier sieht man was ich meine, das gibts heute glaube ich nur noch bei Wanderbooten...

In Kent Fords SOLO PLAYBOATING paddeln einige in diesen orange-transparenten Boote rum, sieht superklasse aus.



--------
ich paddle stech

Loisachqueen
Krasser



20.11.2009 18:02
RE: Klarsicht-Lackierung antworten

nur musste ich mit rein Kevlarbooten (im Wildwasserrennsport) die Erfahrung machen, dass die ziemlich weich waren und grad im wuchtigeren Wasser ziemlich wabelig waren.

insolence
Schwammkopf


13.01.2010 21:09
RE: Klarsicht-Lackierung antworten

Kevlar-Boote sind in der Tat etwas "weicher oder wabbeliger" als vergleichbare Kohle-Kevlar-Mischgewebe - Aber wenn man es vernünftig verarbeitet, sprich, entsprechende Versteifungen einkonstruiert, geht das ganz gut - nur ist es dann mit Fische-Beobachent auch nix mehr.
die von meim Nachbarverein haben ein paar SlalomC1 aus Kevlar - hatte mal eines testweise, und die waren ziemlich weich. Waren aber keine hochwertigen, sondern nur Trainingsboote - im Wettkampfbereich setzt man dann eher Mischgewebe, oder wer es sich leisten kann, denn das zeig geht irre schnell kaputt, rein Kohle ein

mein Touringboot ist ebenso aus Kevlar, aber in entsprechender Verarbeitung und auch dementsprechend hochpreisig - es ist zwar nicht so richtig verwindungssteif, aber das merkt man höchtens beim Gurte-Test auf dem Autodach. Beim Paddeln merk ich da nix;)

rein Kohle-Verbundmaterial ist -zumindest beim Einsatz im Kanusport - noch leichter, noch teurer aber auch weniger elastisch und man zerstört es leichter. Alles eine Frage des Einsatzzweckes und des Budgets

----------------------------------
artdeseaux photography - passion, paddling, photography
-
Il y a des frontières qu'il faut franchir, il y a des rêves qu'il faut suivre
même si tout le monde veut me l'interdire
je pars a des nouveaux horizons
je suis libre

Navigation
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz