Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wildwasserboard Logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 820 mal aufgerufen
 Boote | Technik | Outfitting | Ausrüstung Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
humps

04.09.2008 15:27
Finkenmeister antworten

Hallo,
ist der Finkenmeister von Robson auch als Wildwasserboot für leichtgewichtige Personen ( gut 60kg) geeignet? Hab darüber schon verschiedene meinungen gehört.Hat vielleicht jemand schon Erfahrungen zu diesem Thema gemachT?
mfG humps

The_Great_Gonzo
Brother


04.09.2008 15:39
RE: Finkenmeister antworten

Bei nur 60kg wirds wohl etwas schwierig. Es duerfte nicht mehr sehr einfach sein, das Boot richtig zu Kanten. Pivot turns uebers heck kann man da wohl ganz vergessen. Je nach dem wie gut jemand technisch paddelt, koennte es aber trotzdem gehen. Eh haengt auch von der Koerpergroesse ab, fuer kleine Paddler ist es wegen der nicht unerheblichen Breite auch das uebergreifen nicht einfach. am besten mal ausprobieren
Fuer mich hingegen mit etwa 80 kg und 1.83 cm ist das Boot 1A im schweren Wildwasser.

TGG!

fez
Held vom Erdbeerfeld



04.09.2008 17:03
RE: Finkenmeister antworten
ich habe 62 kg und paddelte einen Finki. Bei niedrigem Gewicht wird die Wasserlinie schmal, auch das rollen wird schwieriger habe ich das Gefühl. Die Körpergröße spielt auch eine Rolle wie Gonzo richtig bemerkt - selbst auf der onseite muß man als Kleiner im Finki ganz schön weit rausgreifen um das Paddel möglichst senkrecht zu halten. Da machen ein paar cm mehr Körpergröße einen Riesenunterschied.

Mein Fazit: Es ist tatsächlich grenzwertig - aber es geht. Und der Finki macht trotzdem einen Heidenspass.
Aber das gelbe vom Ei ist es nicht. Ich habe mich aus den beschriebenen Gründen doch für einen kleineren Riverrunner entschieden.

--------
Am Grund die Steine,
Sie scheinen sich zu rühren
Im klaren Wasser.

Sôseki

humps

04.09.2008 17:39
RE: Finkenmeister antworten

Ok danke, wenns so grenzwertig ist machts aber wohl kaum Sinn sich das Boot anzuschaffen.Welche Kajaks sind für mein Gewicht gut zum Umbau geeignet?Sollte möglichst gutmütig sein(eher Creeker);Spielpotenzial völlig unwichtig(Spielboot hab ich schon)
mfG Robert

claudius
Checker


04.09.2008 19:50
RE: Finkenmeister antworten

ist gut zu tragen und im zug zu transportieren, auch in der straßenbahn. zum paddeln kann ich noch nichts sagen.

fez
Held vom Erdbeerfeld



04.09.2008 21:57
RE: Finkenmeister antworten
Da gibts einige Optionen z.B. Dagger Mamba, Pyranha Burn, Liquidlogic Remix 59 (habe ich mir umgebaut).
Auch der Eskimo Xeno II gibt einen schönen Riverrunner. Der Diesel ist bestimmt auch nicht schlecht.

--------
Am Grund die Steine,
Sie scheinen sich zu rühren
Im klaren Wasser.

Sôseki

claudius
Checker


05.09.2008 10:17
RE: Finkenmeister antworten

ha - dagger mamba. weiss jemand mehr darüber, gibts da erfahrungsberichte nachzulesen, hat jemand einen?

Loisachqueen
Krasser



05.09.2008 13:56
RE: Finkenmeister antworten

Ich kenne den Mamba nur als Kajak und mag ihn überhaupt nicht. Reaktionsvermögen geht gegen null, sehr sehr langsam (für den Umbau zu C1 garnicht gut, da muss wenigstens ein Grundtempo da sein), ansonsten auch der Gesamteindruck nicht besondersgut. Das ist jetzt aber nur meine Meinung. Es soll Leute geben die den Maba toll finden.
Gehöre übrigens selbst der Gruppe leichtere Leute(60-70kg) an.
Ich kann allerdings nicht's sagen wie sich der als C1 fährt. Zum reinen Creeken würde ich mir allerdings einen Open Canoe anschaffen. Soll das Boot ein bisschen Spielpotenial haben, muss das Heck schon ein bisschen flacher sein (Eskimo Xeno, ...).
Servus
Loisachqueen

fez
Held vom Erdbeerfeld



05.09.2008 14:25
RE: Finkenmeister antworten
ich kenne den Mamba nicht, ob er langsamer ist als andere Boote seiner Größenklasse kann ich deswegen auch nicht beurteilen - würde mich aber eigentlich wundern.

Was man dagegen öfters liest und hört ist dass sein Heck wohl zu kurz und wenig voluminös sein soll für schwereres WW. (z.B. auch hier http://www.kanu-wild.de/fahrbericht-dagger-mamba.html ). Aus diesem Grund auch mag ihn ein Bekannter ÜBERHAUPT nicht (als Kajak).

Zum "reinen creeken" nur einen Offenen ? Na ja, auch da kann ich nicht wirklich mitreden weil bei WW IV bei mir Schluß ist. Ich denke echtes creeken ist schon im C1 heftig - aber im Offenen wohl nochmal ein ganz anderes Kaliber!

--------
Am Grund die Steine,
Sie scheinen sich zu rühren
Im klaren Wasser.

Sôseki

humps

05.09.2008 17:16
RE: Finkenmeister antworten

Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Sportster von Robson oder dem Exo Demon gemacht?Bei welchen herstellern kann man eigentlich Kajaks ohne Sitzanlage billiger kaufen?

raftinthomas
Schäl



05.09.2008 17:47
RE: Finkenmeister antworten

mamba langsam? du hättest beim fahren die leine losmachen sollen, mit dem das boot am ufer vertäut war :D

ich hab nen demon als kajak. meiner meinung nach ein super boot, irgendwo zwischen grossem und kleinem nomad und diesel 75.

The_Great_Gonzo
Brother


05.09.2008 18:42
RE: Finkenmeister antworten

Also von den oben genannten Booten gefaellt mir, rein von der form und dem Konzept her der Remix am besten. Er hat etwas mehr laenge als die anderen (Bun, Mamba und diesel), was bei einem C1 wichtig ist, um die geschwindigkeit zu behalten. Da man im C1 bedingt durch die Position im Boot wesentlich mehr Drehmoment zum drehen des Bootesd als ein Kayaker affbringen kann, stoert die etwas groesser laenge im Vergleich weniger, es sei den man ist in einem wirklich extrem engen Bach. Fuer mich war bis jetzt die mit 277cm doch recht grosse Laenge des Finkenmeisters noch nie ein Problem. Das einzige dieser Boote das ich gepaddelt habe ist derr Burn (bzw Everest, fast identisch,) auch als C1, und ich war etwas enttaeuscht. Langsam, haelt eine Linie bei weitem nicht so gut wie der FM, Manoeverierbarkeit nur minimal besser. Da habe ich schon wesentlich bessere Conversions (Necky Blunt, Riot Big Gun, DR Critical Mass) gepaddelt.
Hinsichtlich Creeken in OC kommt es auf den Charakter des Creeks an. Pool und Drop ist kein Problem, geht mindestens so gut wie im gedeckten Boot. Wenns kontinuierlich wird kommt's drauf an, ob in regelmaessigen abstaenden Kehrwaesser da sind, die auch mit Wasser im Boot noch angefahren werden koennen. Wenn ja, kein Problem, falls nicht, wird's eng. Gutes Boofen ist im OC ein muss, um so trocken wie moeglich zu bleiben. Eine elektrische Lenzpumpe ist ein riesen Vorteil. Wenn das Boot so ausgestattet ist, und man die entsprechenden OC creeking taktiken beherrscht, macht auch creeken in V-er Bereich Spass!

TGG!

fez
Held vom Erdbeerfeld



05.09.2008 18:56
RE: Finkenmeister antworten
Bei Robson kann man Hüllen ohne Ausbau kaufen (weiß aber nicht ob alle Modelle).
Prijon verkauft wohl Hüllen.
Fluid verkauft angeblich Hüllen > der Spice wäre noch ein hübscher Riverrunner, eher playlastig.

Eskimo nicht.
Liquidlogic nicht, leider. Liquidlogic selbst hätten es zwar gemacht aber die Heinis von System x (dem Importeur) nicht....
Dagger weiß ich nicht - blueandwhite anfragen. Schätze aber eher nicht.
wavesport - Keine ahnung
Riot nicht soviel ich weiß.
Drago Rossi auch nicht.

--------
Am Grund die Steine,
Sie scheinen sich zu rühren
Im klaren Wasser.

Sôseki

«« Spritzdecken
Navigation
Holzkanadier »»
 Sprung