Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wildwasserboard Logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 871 mal aufgerufen
 Wildwasser im Kajak | C1 | OC1 | OC2 Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
jorgos

08.05.2006 21:00
Hallo, mein Name ist Jorgos antworten
Hallo,
hatte im Gastbereich vor Wochen mal kurz was gepostet und von Herrn Fez dankenswerterweise einen Zugang bekommen.

Bin mir nicht sicher, ob dein/euer Forum eher für den internen Austausch in eurem Freundeskreis ist, oder auch eher öffentlich gedacht ist. Sagt es ruhig, will mich nicht aufdrängen.

Kurz vor Unterschreiten des Mindestpegels von 70 waren wir am Wochenende spontan mal unterhalb von Neuenbürg unterwegs. Ist ja richtig nett dort, auch die Wiese an der Aussetzstelle, werden sicher noch öfter hinfahren, nächstes Mal evtl. auch mit Kindern (W4 und w6) mit dem Schlauchbootcanadier.

Und hier noch zwei Bilder vom So an der Einsetzstelle. Der Boot soll WW4 können, bei mir hört es bisher noch bei ca. WW3- auf.

Angefügte Bilder:
IMG00001_kl.JPG   IMG00002_kl.JPG  
fez
Held vom Erdbeerfeld



08.05.2006 21:57
RE: Hallo, mein Name ist Jorgos antworten
Hallo Jorgos,

herzlich willkommen ! Mach dir keine Sorgen, wir sind kein exclusiver Verein hier. Vielleicht trifft man sich ja mal auf der unteren Enz, ich habe übrigens auch zwei Mädels im Alter von 6 und 10 Jahren.

Das ist ja ein interessantes Boot, ich wußte garnicht dass es Schlauchboote in Kajakform gibt !

Grüße

Frank

jorgos

09.05.2006 07:01
antworten

Diese Art von Booten ist von der Logistik her ideal für mich, da man gut mit dem Zug anreisen kann und meist keine Nachholproblematik hat. Vorgestern war der erste Start am Bahnhof Neuenbürg aber ein Griff ins Klo, erst kein Wasser und dann eine Brennnesselwiese am 2. Wehr...

Und in Nordschweden/Nordfinnland haben wir uns mit den Booten auf dem Rücken schon zweimal das Einfliegen lassen gespart.

Bei den Fahreigenschaften muss man wohl aber Kompromisse eingehen, sowohl im Kajak als auch im Kanu.
Gerade das Palava-Kanu ist aber praktisch unsinkbar (außer bisher auf dem oberen Verdon bei WW2-3 und viel Wasser), was super ist mit kleinen Kindern (bisher Michelsbach, Altmühl, Nagold, Wiesent, Doubs).

So soll z.B. die Eskimorolle mit den Schlauchbootkajak fast unmöglich sein. Bin am Überlegen, mich beim KC Landau anzumelden, vielleicht können die es mir im Winter im La Ola beibringen, habe aber eigentlich keine Lust auf Vereinskram.

fez
Held vom Erdbeerfeld



09.05.2006 08:29
RE: antworten
wenn du mit der Bahn an die Enz anreist, schau mal ob es da eine Haltestelle "Gösseltal" oder ähnliches gibt. Bahnhof Neuenbürg ist viel zu weit oben, da mußt du ja megaweit treideln und umtragen. Ab der Gösseltalbrücke unterhalb des erwähnten Wehrs gibts keinerlei Umtragestellen mehr.

Falls du das rollen in einem festen Kajak lernen möchtest so können wir bzw. einer der hier anwesenden Kajaker das auch im Sommer mal am Baggersee üben - meine Frau möchte im Sommer mit dem Kajaken anfangen und wir werden dann ab- und zu am Baggersee sein.

Grüße

Frank

jorgos

09.05.2006 08:47
Baggersee antworten

Am Baggersee bin ich 100% dabei.

Bauen gerade noch um, wollen Mitte Juni (in NW) umziehen, dann habe ich hoffentlich auch mehr Zeit.

In den Sommerferien würde ich evtl. gerne in die Alpen (z.B. Vorderrhein ab Ilanz, Lech ab Steeg (kenne ich mit F1 schon ab "Elefantenzähne", darf man aber inzwischen nicht mehr), Kössener Ache, oberste Isar), wahrscheinlich mit Familie, wird also kein reiner Bootsurlaub. Falls jemand von euch in der Nähe sein sollte, vielleicht ergibt sich was.


jorgos

11.05.2006 20:35
Kehrwasserfahren antworten

Kehrwasserfahren unterhalb der Brücke in Goumois (Doubs) am 18.4.2006 (ca. 60 m3/s)

Angefügte Bilder:
Brücke goumois1.jpg   Brücke goumois2.jpg  
Navigation
Dies und das »»
 Sprung