Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 5.082 mal aufgerufen
 Boote | Technik | Outfitting | Ausrüstung Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1 | 2 | 3
derfelix
Schefe



01.07.2016 11:02
Boot für leichtes Mädel antworten

Wer suchet, der findet.... Und das nicht zu knapp.
Hab mal eine Liste mit Booten, die ich gerne für meine Freundin anschaffen würde bzw die mir im Moment angeboten werden.
Sie hat noch nicht wirklich im Boot gesessen, wiegt ca 58kg vllt auch weniger....

Viper 11 450km anfahrt
Homes amerlite sehr günstig daher interessant
Esquif Spark 600km Anfahrt voll ausgestattet.
Probst Attack etwas über 1000€ aber voll ausgestattet und neuwertig nm

Savage Superfly und Spanish Fly liegen auch im Preisrahmen, damit wird das aber nix.

Was würde bei euch ins Haus kommen und warum, was nicht?


Grüße

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

wasserfall
Schefe



01.07.2016 11:44
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Öh, bist Du sicher, dass Du das mit dem "leichtes Mädel" nicht nochmal ändern willst ;-)

Ein Homes in Armerlite für eine absolute Anfängerin dürfte in Frustration enden, es sei denn, sie ist gern mehr im Wasser als im Boot.

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

derfelix
Schefe



01.07.2016 11:47
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Ich wiege 95kg, sie ist klein und leicht!
Könnte auch 48 oder 53 sein.... müsste mal fragen.... wen sie mich nervt, schmeisse ich sie auf die Schulter und trage sie ausm weg....
Ich finde nen Sack Mais schwerer xD

Das mit dem Homes hatte ich so auch irgendwie in Erinnerung, gerade auch weil ihr der Prelude so gar nicht lag.

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

derfelix
Schefe



01.07.2016 13:11
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Sie schreibt gerade ca 55

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

wasserfall
Schefe



01.07.2016 13:59
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Au weia, was hab ich getan.

Ich wollte damit keinesfalls andeuten, das sie mit 55 oder 58 kg dick oder schwer wäre.

Google mal "leichte Mädchen"

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

derfelix
Schefe



01.07.2016 15:20
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Zitat
Ich wollte damit keinesfalls andeuten, das sie mit 55 oder 58 kg dick oder schwer wäre.



Mir hat in der Schule mal jemand beigebracht, das Brüste aus Fettgewebe bestehen..... Rate mal wer die letzten 8 Jahre bei uns kocht

Hat etwas länger gedauert mit dem leichten Mädchen.... Hat hier auch jemand normale Gedanken xD

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

wasserfall
Schefe



01.07.2016 16:40
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Die Frage ist doch: was will Sie? 2 x im Boot in 8 Jahren? Jetzt wirklich öfter?

Du willst: kleiner Preis, kurzer Anfahrtsweg, gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Beobachtung geht dahin, dass häufig ein zu agiles Boot für den Anfang ausgesucht wird. Damit kommt man/frau dann oft nicht zurecht, in der Folge also schnell Frustration, Boot liegt nur rum. Ende.

Paddeln lernen in einer Fly? Eher nicht.

Was will ein Anfänger? Erstmal gerade aus fahren, dann kleinere Kehrwässer ohne Kenterung, mal ne Seilfähre. Alles auf WW I oder drunter.

Hierfür tuts ein billiges Ebay 13er Boot. Egal welches Material oder Zustand.
Kann sie erstmal paddeln, kommt eh schnell das nächste Boot.
Und das erste Boot ist ebenso schnell wieder verkauft.

Ich kenne niemanden, der lange beim ersten Boot geblieben wäre.

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

Waldemar
Krasser



01.07.2016 17:12
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

[/quote]

Zitat von wasserfall im Beitrag #7


Ich kenne niemanden, der lange beim ersten Boot geblieben wäre.




Doch! Mich!

aber stimmt schon. Ich habe mit dem Homes angefangen und es war ein langer, nasser und schmerzhafter Prozess, bis wir beide uns kennengelernt und irgendwann tatsächlich gemocht haben.
Ich denke, am Wichtigsten ist: was will sie und wo und wie oft? Binde sie in den Entscheidungsprozeß doch mit ein (und ja, bei Frauen geht die Farbe des Bootes auch durchaus mal vor der Führigkeit...) und laß sie einigermaßen selbst entscheiden, was ihr gefällt. Wenn sie der Ehrgeiz dann packt, wird sie alles daran setzen, auch ein schwierigeres Boot zu meistern.
Aber ich fürchte, wenn man ihr eines vorsetzt, was "alle anderen" für gut befinden (auch wenn sie als erfahrene Paddler damit sicher Recht haben!), dann ist die "ich-hatte-von-Anfang-an-keine-Lust" - Eskalation vorprogrammiert...

Waldemar (frei zitiert aus dem Buch: Wie bringe ich meine Kids zum Paddeln)

derfelix
Schefe



01.07.2016 17:38
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Ich glaube schon, dass sie mehr will als sonst. Hatte sie jetzt bei dem schönen Wetter mal im Topoduo mit auf nem dreier Bach, das fand sie schon toll. Im Winter hab ich sie halt nicht mit geschleppt, weil sie bei 0 Grad bestimmt nicht mehr Lust bekommen hätte.
Sie wird glaube ich niemals mit auf nen spannenden Bach kommen, eher so im oberen zweier Bereich, das reicht aber zumindest um mal schnell aufm Hausbach ne Runde zu drehen ohne mir anhören zu müssen, dass sie jetzt alleine Zuhause sitz Und wenn sie mehr will, dann wird sie ja auch bei mehr unterstützt. Ihr stehen alle Wege offen wenns ins Wildwasser geht.

Das mit Ebay ist schon richtig, aber mal ganz ehrlich, hättest du Lust dich in so ein Ding zu setzen?
Okay, es gibt Menschen bei uns im Verein, die gehen gezielt ans Regal und nehmen sich einen Projon Taifun raus oder nen Ga** Kanadier aus GFK der nur noch aus Flicken besteht.
Ich bin aber leider so verdorben, dass ich meine komplette Ausrüstung farblich aufeinander abstimme bzw mir irgendwie was bei der Optik denke.... oder es versuche.

Mir tut es gerade nich weh ihr das Boot zu schenken, wer weiß wann ich noch mal Geld rumliegen habe. Ausserdem bringt es mich auch nicht weiter, jetzt nicht zu investieren. Ich würde mir ein neues Gewehr kaufen, ein Fernglas, ein Paddel oder was auch immer....Vielleicht auch fünf mal essen gehen, ne Woche in den Urlaub und dem Rest verfrühstücken, tanken und was weiß ich.... Verplämpern halt. Also warum nicht direkt was ordentliches, womit sie wenn sie möchte länger Spaß hat?!
Wenns was längeres ist und es wirklich nur rumstehen sollte, kann ich auch immer noch selber damit fahren auf längeren Strecken.

Ich hatte meinen Paradigm 3 Jahre, hab mir meinen ersten OC sogar wieder zurück gekauft xD

Ich glaube auch, wenn man das ganze vernünftig überlegt kann man "Otto normal Paddler" schon ordentlich und gezielt ausstatten.Pe, Royalex oder Laminierte Boote sind da egal, die Form muss passen, irgendwo vielleicht das Gewicht und es muss fahrbar sein für Anfänger und fortgeschrittene.

Ich stand leider/ zum Glück nie vor so einem Problem, weil ich vorher Rodeo und WW gefahren bin und mit dem Cufly einfach das meiste runter gekommen bin ohne größere Probleme. War ja kurze Boote gewohnt.
Mein erster und einziger WW C1 war ein Prijon Cross mit Rundboden. Das sind eigentlich genau die zwei Boote, die ich niemandem zum anfangen empfehlen würde, bin sie trotzdem einfach gefahren weil sie halt da waren.
Ich kaufe meine Boote alle blind, was andere damit erleben, kann ja nicht so falsch sein oder ich mache halt Fehler.

Nur für eine Person ein Boot zu finden, die 40Kg leichter ist bei 4-5 Booten die ich erst selber gepaddelt bin ist nicht so einfach.

Mit einbeziehen versuche ich unauffällig! Problem bei der Sache ist, ich kann ihr nicht zu viel erzählen, weil sie denkt ich würde das Teil für 150-200€ kaufen.
Ihr Wortlaut ist immer.... Das ist cool, aber ich hab eh keine Ahnung. Für sie ist halt auch das drumherum irgendwo der Ehrgeiz. Die Leute sind sehr nett, ich kenne meine Vereinskollegen schon seit Jahren und sie mittlerweile auch, es sind Mädels dabei und die Regionen sind super schön.
Mit Jagen gehen möchte sie nicht, weil sie Angst hat, wobei sie beim zerwirken dann mit beiden Armen mit in der Suppe hängt und hilft....

Preis Leistung sollte stimmen, definitiv! Ich würde aber auch statt 450€ für den Homes 1000€ für den Spark zahlen und 1200km fahren um ihn zu holen. Oder Die Viper 11 400km in Holland.

Ich möchte auf lange sicht etwas sinvolles anschaffen, womit sie lernen kann, Spaß haben kann und wo sie schnell mit aufs Wasser kommt also am liebsten voll ausgestattet.

So sind grob meine Gedanken und Pläne....

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

Fisch
Checker



01.07.2016 21:41
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Ich habe Mai 2015 mit einem Spark das WW-Paddeln begonnen - so von null auf Spark. Ich liebe Herausforderungen! Aber ähnlich Waldemars Erfahrung, ist es ein schmerzlicher Prozess mit diversen Frusterlebnissen. Spark beschleunigt gut, hat gute Endgeschwindigkeit für ein WW-OC1 (fahre damit gelegentlich auch Donau beim Donaudurchbruch hoch), dreht gut - um alle Achsen, frisst sich gern im Carv, ist auf Grund seiner Länge etwas störrisch bei kleinen Kehrwässern. Aber aus meiner Sicht nur bedingt anfängertauglich. Ich war so mindestens 1 x die Woche mit dem Teil auf dem Wasser - seit letztem Mai. Entweder Teich/Donau/ Hallenbad zum Techniktraining und Rollen, oder im WW zum Schwimmen und gelegentlich Rollen . Na ja, ein paar coole Bäche waren schon dabei.
Allmählich finden auch wir zueinander - jeden Tag ein bischen besser. Aber unser Weg ist noch weit, steinig und nass....(ein Argument, was Euch zu den Kauf des Sparks bewegen könnte, wäre die Möglichkeit, dass ich mich vielleicht nur übermässig dämlich anstelle und es nicht am Boot liegt)

Rolling, rolling, rolling - roll hard!

Fisch

derfelix
Schefe



01.07.2016 22:02
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Komischerweise tendiert sie selber zum Spark, erschwerend kommt hinzu, dass er das einzige voll ausgestattete Boot unter 1000€ ist und sie sofort starten könnte.

Bell Prodigy X steht auch noch einer im Netz, davon hab ich noch nie was gehört Ocoee wäre mir da lieber gewesen, das hätte mir zumindest was gesagt xD

Ich würde sie ja gerne einfach mal in alle rein setzen, aber das braucht ne Woche Urlaub und 5000km

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

Fisch
Checker



01.07.2016 23:42
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Well, wenn Du nicht so weit weg wohnen würdest, wüsste ich eine Lösung.

Aber, wer kann (s)einer Frau schon einen Wunsch ausschlagen😉. Sie muss halt dran bleiben. Dann wird sie lange Freude mit ihrem neuen Gefährd haben.

Rolling, rolling, rolling - roll hard!

Fisch

thobild
B-Nutzer


02.07.2016 05:50
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Hallo,

der Bell Prodigy X hat keine radikalen Fahreigenschaften, so gesehen für Anfänger geeignet. Seine Kanten sind weicher als beim Ocoee. Das X bedeutet allerdings, dass er eher für deine Gewichtsklasse ist, somit nichts für "leichte Mädels". Es gibt ihn auch ohne X.

Viele Grüße von Thomas

Fisch
Checker



02.07.2016 16:19
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

...unter Paddelkram ist eine 12 Viper aufgetaucht.

Rolling, rolling, rolling - roll hard!

Fisch

Mahyongg
Schwimmkopf



03.07.2016 02:21
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Man darf bei der ganzen Sache auch nicht vergessen, dass einem etwas mehr Frustrationstoleranz geschenkt wird, wenn einem ein Nutzgegenstand gut gefällt. Nennt sich Aesthetic-usability-effect und abgesehen davon, dass die ganzen anderen grossen, schweren Männer hier auch nicht besser wissen, wie sich ein Spark mit 55kg fährt, kann man dem Boot eine gewisse Schönheit nicht absprechen. Zur Not gehst du sonst halt damit Enten jagen!

Ach so: Cordula fand den nie kippelig oder so...

--
The hole is more than the sum of its parts.

wasserfall
Schefe



03.07.2016 10:12
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Aus der Sicht einer Person, die etwas unbedingt haben/machen will, stimmt das.

Aber wie sieht das bei jemand aus, der in 8 Jahren ganze 2 x im Boot gesessen ist?

Ist da ein Spark, dessen Optik vlt. für Jäger sexy ist, unbedingt attraktiv?

Für jemand, der unbedingt paddeln will, ist Kippeligkeit nicht wichtig. Er/sie will die Kippeligkeit beherrschen lernen.

Ob eine Anfängerin, die nicht soooo unbedingt paddeln lernen will (sondern sich maximal vorstellen kann, vlt. auf nem 1er Bach gemütlich runter zu gondeln) nach 20 halben Rollen am ersten Vormittag immer noch begeistert sein wird?

Jungs, Ihr seht das zu sehr aus Eurer Sicht, und kennt doch schon das Ende: "dann nehm ich halt das Boot...."

Der aesthetic-usability-effect hält doch bei einer Handtasche auch nur bis zum nächsten Wochenende bzw. Shoppingtour.

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

Mahyongg
Schwimmkopf



03.07.2016 11:07
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Roger... der a/u effect bezieht sich nicht auf Modeartikel, sondern auf Menschen. Und das Boot ist mit 55kg drin nicht kipplig, sondern stabiler als für dich ein Nitro. Versuchs doch mal, das aus der Perspective von Cordula gesehen zu akzeptieren :)

Was das Design angeht, da habe ich sogar schon von vielen Passanten gehört, wie schick das sei. Aber um das zu wissen, muss man ja selbst mal ein Spark fahren... und scheinbar gefällt es ihr sowieso, warum daran herumzweifeln?

Ein lahmes, schwerfälliges Boot, das für eine leichtere Dame sich anfühlt wie für einen 120 Kilo Mann ein 16-Fuss Tourenboot verspricht nämlich auch nicht gerade den Spaß, der die Motivation fördert. Daran schon mal gedacht?

--
The hole is more than the sum of its parts.

wasserfall
Schefe



03.07.2016 11:23
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Jan... nein.
Du siehst es vor allem aus Cordulas Perspektive, aber die ist voll motiviert, und daher kein Vergleichsmaßstab.
Das Gewicht ist ein wichtiges Argument, aber die Motivation doch ist viel wichtiger.
Ich habe es im Verein mehrfach gesehen, mit Damen, die nicht die Motivation hatten, das unbedingt können zu müssen.
War das Boot zu drehfreudig, war der Spass ganz schnell weg. Die saßen danach nie wieder im OC, sondern sind, wenn überhaupt, im Kajak hängen geblieben.
Lieber am Anfang ne lahme Ente, und mit Spass nen einfachen Bach runter, und dann später die Bootstypen erkunden und durchwechseln.
So hab Ihr es doch auch gemacht ;-)

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

derfelix
Schefe



03.07.2016 11:29
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Sooooooo.....

Im Moment stehen glaube ich Viper 11 und Spark ganz gut da.
Sie sagt mir definitiv zu beiden, dass sie ihr gefallen. Hab ihr aus dem Spark / Zephyr Thread hier aus dem Forum mal die Meinungen gesendet und werde sie heute noch mal interviewen (sitze gerade im Feld)

Optisch finde ich den Spark nicht schlecht, dass Holz ist schick und das realtree ist auch was einzigartiges für ein Wildwasserboot. Macht was her.

Zur Viper wurde mir jetzt öfters gesagt, das 55kg zu leicht wären und zu träge sein könnten.
Viper 12 ist dann wie ein Korken aufm Wasser xD

Den Prelude fand sie damals absolut nicht kippelig, was ja auch nicht jeder so bestätigen würde.
Durch ihre Tanzerei und Leichtathletik hat sie da vielleicht auch ein Gefühl für?!

Sowohl Viper 11 als auch Spark liegen in der Schweiz und Kosten das selbe. Beide Boote sind komplett ausgestattet und man kann sofort aufs Wasser.

Sie soll sich selber noch mal Gedanken machen und dann nach optik entscheiden. Dann sehen wir was passiert xD
Ihr Robson Rodeo Stechpaddel findet sie auch geil, seit es pink/ hellblau ist xD


@Jan
Kannst du dir vorstellen, wie eine Ente aussehen würde, die mit 9,3mm erlegt wurde?
Dann lass ich sie lieber fliegen und gucke ihr hinterher :)

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

Fisch
Checker



03.07.2016 13:25
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Na bei den Voraussetzungen - Leichtathleten sind prinzipiell gute Bootfahrer (Tanzen kann ich nicht bewerten)

Rolling, rolling, rolling - roll hard!

Fisch

Mattes
B-Nutzer


03.07.2016 18:18
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Nun ja,

ich schmeiß dann mal den Ledge in die Runde. Habe ich mir vor kurzem gebraucht, voll ausgestattet gekauft. Ich bin vielleicht doch ein wenig zu schwer, bzw. kam ich dann mit anderen Booten besser klar.

derfelix
Schefe



03.07.2016 19:44
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Was soll er denn kosten?

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

Mahyongg
Schwimmkopf



04.07.2016 10:31
RE: Boot für leichtes Mädel antworten

Hihi.. also Ulla lässt grüßen und fragt, was sich die ganzen Typen hier eigentlich rausnehmen, über Boote für Mädels (und die dazugehörigen Mädels) zu quatschen... Recht hat sie :D

Zur Präzisierung ihrer Aussage über "Kippligkeit": Sie hätte nie gesagt, das Spark wäre nicht "kipplig", es hat aber eben eine ausgeprägte secondary stability, sprich die durch den teilweisen Rundboden eher schnell gesetzte Kante wird (nebenbei, Fisch: bei einem korrekt gefitteten Spark, mit ordentlich Flare vorne) bei dem besprochenen Körpergewicht durch eine deutliche Secondary abgefangen.
Und nein, sie persönlich hatte nie Probleme mit dem Boot und ist auch vorher kein anderes Solo gefahren.. also nix mit Langbooten auf einfachen Flüssen, und bei mir war das genau so: einmal Outrage X auf Klasse I (erster Solo Trip), zwei-dreimal Nitro (habe dieses schwerfällige Vieh gleich gehasst, "gepaddelt" bis WW II) und dann Spark, mit einer kurzen Unterbrechung durch einen von Heinz geliehenen Probe12 (Viper 11 für Ulla) auf unserer ersten Armada, ab dann Spark bis ich "richtig" paddeln konnte.. Zum Glück hatte ich aber auch die Möglichkeit, diese Boote von Freunden ausgiebig zu testen... was ja hier leider eher nicht der Fall ist.

Was ich übrigens immer schon toll fand, aber vor allem, nachdem es mich einen Trip auf dem Middle Fork of the Salmon River gekostet hat: Leute, die noch nie im Leben, oder wenn, dann einmal kurz & unerfolgreich, im Spark gesessen haben, und dabei eine vollumfängliche Expertise gewonnen haben.

--
The hole is more than the sum of its parts.

wasserfall
Schefe



04.07.2016 12:54
RE: Boot für Leichtgewicht, weibl., 55 kgKG antworten

Vollkommen richtig, das geht ja gar nicht. Nur echte Mädels sollten über ihre derzeitigen, zukünftigen und verflossenen Boote quatschen dürfen.

Hast Du bei den Booten nicht was vergessen ;-). War da nicht vorher noch so ein Ally mal dabei?

Die "Diskussion" ist - ob mit, von, ohne Mädels - eh müßig. Für eine Paddlerin wird es zutreffen, für eine andere gar nicht.

@ Felix: Bei "verkaufen" wir gerade ein Outrage angeboten, der Preis sollte verhandelbar sein, und voll ausgestattet ist er auch. Liegt auf dem Weg in die Schweiz, evtl. mal vorbeifahren und Probe fahren. Zustand scheint gut zu sein.

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

Mahyongg
Schwimmkopf



04.07.2016 13:53
RE: Boot für Leichtgewicht, weibl., 55 kgKG antworten

Wir hatten mal vor ein paar Jahren einen Ally rumliegen.. habe den sogar mal aufgebaut.. aber Boote ohne Fahrverhalten sind nicht so meins. Den hat uns dann ein begeisterter Allyfan abgekauft.

Ansonsten hoffe ich, dass jetzt noch von irgendwoher ein OCA Blue Hole auftaucht und vielleicht ein Whitesell Descender oder so, oder noch irgendsoein überalterter Brocken, damit die Diskussion sich noch ein wenig weiter verzweigen kann ;D

--
The hole is more than the sum of its parts.

Seiten: 0 | 1 | 2 | 3
Navigation
 Sprung