Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.365 mal aufgerufen
 Boote | Technik | Outfitting | Ausrüstung Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1
C-Nutzer
B-Nutzer



31.08.2015 14:16
RE: Tztztz antworten

Bei 230V und entsprechend Ampere wäre ich da auch vorsichtiger...

wasserfall
Schefe



31.08.2015 17:15
RE: Tztztz antworten

Bei 12 V gibt es im Süßwasser keinen Kurzen. Isolierung der Kontakte ist daher absolut unnötig.
Ausnahme ist der Einsatz im Seekajak o.ä., da im Salzwasser andere Leitungs-Verhältnisse herrschen, da muss alles komplett dicht sein.

Hier eine gut bebilderte Bauanleitung: http://www.canadier.ch/services/lenzpumpe

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

rainsco
Checker


01.09.2015 01:15
RE: Tztztz antworten

ich warte bis jemand was praktisches mit makita steckakku entwickelt und anbietet. aufladen, einklicken fertig.


hier noch eine anleitung. am ende des videos steht er hat mittlerweile zwei starke pumpen drin und entlehrt das ding in 1,5min.:

https://www.youtube.com/watch?v=iQC58YVGA6o

sehenswertes video von dem typen:
https://www.youtube.com/watch?v=2zRamVr2VyQ

fez
Held vom Erdbeerfeld



01.09.2015 09:03
RE: Tztztz antworten

mh, quick and dirty ist das aber nicht... Wär mir zu schwer und viiiel zu aufwändig was er da veranstaltet von wegen Sattel rausmachen usw. Zwei Pumpen brauchts meiner Ansicht nach auch nicht.

--------
There is surely nothing other than the single purpose of the present moment.

derfelix
Schefe



01.09.2015 09:22
RE: Tztztz antworten

Ich hab noch einen blauen Bosch mit 3 14 Volt Akkus zuhause!
Das Bohrfutter ist rausgefallen.

-------------------------------------------------
brum brum brrrrrrrrrrruuuuuuum

Fisch
Checker



03.09.2015 21:58
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Hi Axel,
wie ich lesen konnte, verwendet ihr pimär Gel-Akkus. Habt ihr auch Erfahrungen mit Blei-AGM Akkus? Bzw. warum/ob man die besser nicht verwendet?

Jeder gepaddelte Meter hilf. Denn der Weg ist weit, zum......

Fisch

schwimmendeWerkzeugkiste
Oldtimer



04.09.2015 07:37
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Nee, da hab ich überhaupt keine Erfahrungen. Weiß nicht mal was ein AGM-Akku ist... Sorry

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Mahyongg
Schwimmkopf



04.09.2015 23:51
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

AGM ist völlig OK, würde ich alleine aufgrund des Preises einem Gel-Akkupack vorziehen. Wenn man auf Hightech verzichten möchte, eine gute Lösung. Ich hab' hier einen 160er rumstehen, meinst der hält eine Weile? ;D

--
The hole is more than the sum of its parts.

Fisch
Checker



20.09.2015 21:56
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Habe heute die erste Paddeltour mit Lenzpumpe hinter mir. Sozusagen mit der Beta-Testversion (Schwimmer-, und Wechselschalter fehlen noch), aber für den schlichten AUS/EIN-Betrieb hat's schon gereicht. Wenn's fertig ist, hoffentlich Ende KW39, gibt's mal ein Bildchen.
Nachdem mein Bulkhead etwas anders als bei Alex aussieht, komm ich nicht an die Ducht ran, was den untergeklemmten Rohrbau nicht zulässt (zu dem widerstrebt mir ganz ehrlich, mich mit einem unisolierten Akku in ein Boot zu setzen, auch wenn Süsswasser nicht genügend Leitfähigkeit für einen ordentlichen Kurzschluss bei 12V hat - sorry Axel, sorry Flo, nein das geht nicht. Der Akku bleibt trocken! Auch wenn er das einzige Teil im Boot mit diesem Zustand ist...).
Wenn man sich daran gewohnt hat, dass man glaubt auf einem Küchenhauhaltsgetät zu paddeln, ist so ein Pümpchen eigentlich, wenn man davon absieht, dass sowas nur was für Warmduscher, Trockenanzugpaddler oder Sitz-, bzw. Standheizungsbenutzer ist, ganz witzig.
Da ich nach dem Anstecken das Trockenlaufen der Pumpe - allein schon wegen des Geräusches vermeiden wollte (wie erwähnt habe ich den Schalter bei der Testversion noch nicht integriert), bin ich halt zwangsweise immer gerollt, wenn das Boot leer war, was den Sinn des Teils eigentlich invertiert hat....
Aber spassig war's trotzdem.
Zu dem lernt man bei jedem Projekt was dazu. Und das Projekt, äh das Paddeln, ist schliesslich aller was zählt.

Jeder gepaddelte Meter hilf. Denn der Weg ist weit, zum......

Fisch

Fisch
Checker



26.09.2015 16:31
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

So, theoretisch ist alles fertig. Morgen wird getestet. Pumpe sitzt unter dem gelben Akkugehäuse. Akku kann sowohl im Boot als auch ausserhalb geladen und kurzfristig ausgewechselt werden. Schalter hat ein Dauer-Ein und Auto-Steuerung über den Schwimmerschalter. Natürlich auch eine Aus-Stellung, damit nicht die Pumpe losläuft, wenn man das Boot rumträgt. Alles reversibel eingeklettet. Mal sehen, wie lange es hält.
Dennoch, Axel's Version erscheint ein wenig handlicher.

Jeder gepaddelte Meter hilf. Denn der Weg ist weit, zum......

Fisch

Fisch
Checker



26.09.2015 16:32
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Well, nachdem Axels Version "Quick'n'dirty" war, würde ich meine eher "Slowly'n'Costly" nennen.

Jeder gepaddelte Meter hilf. Denn der Weg ist weit, zum......

Fisch

rainsco
Checker


27.09.2015 20:20
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

der test heute hat vor allem eines gezeigt: ich brauch das auch. das aufrüsten nimmt kein ende!

Fisch
Checker



27.09.2015 20:32
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Funktioniert!
Waren heute in Augsburg auf dem Eiskanal mehrer Stunden am Eintrittsschwall vom Kanal unterwegs. Entweder bekam ich Wasser von einer Welle ab, oder weil ich rollend unterwegs war. Jedenfalls hat das Teil super durchgehalten. Bin ganz begeistert.
Oh ja, ich würde es wieder tun. Vor allem wenn man den nicht unerheblichen Aufwand sieht, ein Boot dort auszuleeren.
Stützen, Rollen und Lenzpumpe. Die drei wichtigsten Dinge für den Paddelanfänger! Danke, Axel, für die Anregung!
Zum Glück war die Olympiastrecke zu, sonst hätten wir die auch noch probiert....

First steps are made. But still a long way to paddle...

Fisch

rainsco
Checker


27.09.2015 21:16
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

der eintrittsschwall beschleunigt meine rote banane so wie wenn einem seitlich ein ICE reinfährt. ich brauch bitte noch die teileliste!

rainsco
Checker


27.09.2015 21:50
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

hab hier noch eine gefunden. stand alone praktisch. reichen die leistungsdaten?
http://www.drahtloselenzpumpen.de/drahtlose-pumpe

Fisch
Checker



27.09.2015 22:38
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Würde ich abraten. Hat sowas dauerwerbesendung typisches. Produkt wird von den Rezessionen zu sehr in die Richtung gelobt. Zu dem sind die US-Rezessionen schon kritischer. Vor allem scheint es Probleme mit der Langzeitverlässlichkeit, Akkustandzeit und Ladbarkeit zu geben. Der Volumenstrom ist ähnlich der Abgaswerte einiger Markenautos, eher geschönt (US kann sie 200 Gallonen = 757 l, bei uns 800 l). Zu dem läuft das Aquarium aus der Werbung auch alleine leer - Heberprinzip. Dann fehlen einige technische Daten. Auf Basis der Zahlen ist nach ca. 30 min der Akku leer, bei kaltem Wasser schneller. Pumpe wird also ca. 2,4 A haben, auch nicht übbig. Ausserdem passt sie farblich nicht zu Deinem Bus und das geht gar nicht.

First steps are made. But still a long way to paddle...

Fisch

wasserfall
Schefe



28.09.2015 08:50
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Dat Ding kannst getrost vergessen. 20 Liter pro Minute ist viel zu wenig. Hatte gestern in Markkleeberg mehrfach locker 40-50 Liter im Schiff, da müsste ich mit dem Teil dann selbst bei optimaler Pumpleistung 2-3 Minuten im Kehrwasser an der Leine hängen.
Kauf Dir eine Johnson mit Automatik, ich habe in allen Booten die Ultima Combo 750 drin, fördert bei 1 m immer noch 60 Liter:
http://busse-yachtshop.de/s/Johnson-Ultima-Combo

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

rainsco
Checker


28.09.2015 12:55
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

schaut gut aus. kann ich dann auf einen schalter verzichten?
brauch ich im prinzip nur noch den akku und a ladegerät? was nehmen woher? ich will mein geld loswerden sonst hol ich den technikvorsprung vom wieland nie mehr ein.

wasserfall
Schefe



28.09.2015 14:56
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

schaut gut aus. kann ich dann auf einen schalter verzichten?
Du brauchst weder einen Schalter noch die dazu notwendige Verkabelung. Die Pumpe hat eine Dektektorzelle, die automatisch bei 50mm Wasserhöhe im Boot die Pumpe anschmeisst und so lange pumpt, bis der Pegel auf 20mm gesunken ist. An die Kabelenden der Pumpe einfach zwei Flachsteckhülsen für 4.8 bei Conrad dazu bestellen (http://www.conrad.de/ce/de/product/73768...6-1-St?ref=list), an den Akku klemmen und los gehts

brauch ich im prinzip nur noch den akku und a ladegerät?
was nehmen woher?
Akku und ladegerät gibt es günstig bei conrad.de, ich nehme den hier http://www.conrad.de/ce/de/product/25081...gsfrei?ref=list und Ladegerät das hier http://www.conrad.de/ce/de/product/25033...-Vlies?ref=list


ich will mein geld loswerden sonst hol ich den technikvorsprung vom wieland nie mehr ein.
mit der Technik bist Du wieder vorne

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

wasserfall
Schefe



28.09.2015 17:54
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

Warum schwierig, wenn einfach? Der Ein- und Ausbau kann wirklich quick sein.
Es ist nämlich nicht nötig, die Pumpe am Boden zu befestigen.

Pumpe vor den Bulkhead stellen. Der gefüllte Auftriebskörper hält die Pumpe dann perfekt und sicher am Boden fest, da auch der Abwasserschlauch angepresst wird.
Damit die Pumpleistung durch den anpressenden ATK nicht beeinträchtigt wird, je nach ATK eine Aussparung in den Bulkhead schneiden. Bei mir aufgrund der Gaia-ATK-Form nicht notwendig, Pumpe ist allseits am Boden frei.
Für den Akku oben in Bulkhead Aussparung schneiden, so kommt man im Fall der Fälle (Kabel rutscht ab o.ä.) schnell auch auf dem Bach an die Anschlüsse.
Die blau-weisse Reepschnur im Bild dient nur zur Befestigung, wenn der ATK beim Dachtransport draussen ist, damit die Pumpe dann nicht aufs Autodach fällt.

Durch den ATK wird auch der Akku sicher in die Bulkheadaussparung gepresst und dort fixiert. Zum Schutz der Kontakte hab ich darüber noch eine PVC-Lasche installiert.
Der Wechsel des Akkus dauert 2 Sekunden, die Pumpe kann durch Lösen des Schlauches in 20 Sekunden entfernt werden.
Alle Anschlüsse liegen unisoliert frei, ich habe noch nie ein Problem damit gehabt.

___________________
Et es wie et es.
Et kütt wie et kütt.
Et hätt noch emmer joot jejange.

rainsco
Checker


28.09.2015 19:31
RE: Quick'n'dirty - Lenzpumpeneinbau antworten

danke für die anregungen. ich hab im robson ja diesen plastiksitz mit den gurten drin. werd auch bei dem boot nicht mehr aus schaum umsteigen sondern erst beim nächsten. bin noch unentschieden ob ich den plastiksitz anbohr weil der vorteil ist zwar dass das wasser von rechts nach links kann, aber ich hab dann ja noch mehr wasser im boot. vielleicht füll ich ihn mit styrodur auf und löcher ihn und kann dann akku oder pumpe darin unterbringen. werd mal schaun was ich alles bestell. die pumpe ist mir symphatisch.

Seiten: 0 | 1
«« Helmkamera
Navigation
Trockenanzug »»
 Sprung