Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 3.076 mal aufgerufen
 Videos | Blogs | Fotos Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1
fez
Held vom Erdbeerfeld



21.11.2013 16:49
RE: wunderschöner Crossbow antworten

FlOW:
dieser schmale Grad zwischen FLOW und Kein Flow/Rückzug ist für viele Riskosportler ein Thema.

Mein Rezept ist Fokussierung & Konzentration und Bauchgefühl.
Kann ich mich fokussieren und ich fühle diese Ruhe und Gewissheit in mir dass ich etwas kann dann mache ich es.
Bekomme ich meinen Geist nicht fokussiert und fehlt mir das Bauchgefühl dann ich lasse es und das ist dann mit Sicherheit auch besser so.

MENTALES TRAINING:
Diese Fokussierung um an ein vorhandenes Leistungspotential heran zu kommen kann man trainieren. Mentales Training. Da dürfte sich genügend googeln lassen dazu. Oder ein gutes Buch (kennst ja meine Devise...)

TAGESFORM:
Was mich früher beim Klettern sehr geärgert hat war die unterschiedliche Tagesform, an einem Tag kann ich eine bestimmte Leistung abrufen, an einem anderen tag bin ich "zittrig" und irgendeine Route geht einfach nicht vom psychischen her. Beim paddeln fühle ich das nicht weil ich zu 95 % meiner Zeit Touren paddle welche mich psychisch nicht grenzwertig belasten.

--------
This is the first day of my life

insolence
Schwammkopf


21.11.2013 17:12
RE: wunderschöner Crossbow antworten

danke, fez!!!! hast du Erfahrung mit mentalem Training? (da arbeite ich mich gerade ein, jedoch wuerde mich deine Meinung interessieren)

----------------------------------
it's gettin hot
I WILL MAKE THE WATER BURN
purple orange flames
blaze where I touch with my paddle

Mahyongg
Schwimmkopf



21.11.2013 17:16
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Sabrina.. nein.. du kriegst meine Eier nicht! Vom Bart kannste was abhaben ;D

Aber im Ernst, interessantes Thema. Ich sag mal, man muss eben bereit sein zu lernen, und diese Bereitschaft auch über seine individuelle Vorstellung von dem stellen, was man meint schon zu können etc.. evtl. fehlen da eben noch ein paar Bausteine, für die man evtl. auch mal einen Gang zurückschalten muss um sie wirklich zu finden.

Flow ist da definitiv ein Hinweis: Wenn man sich permanent überfordert, findet eben auch kein Lernen mehr statt, sondern nur ein abrufen der bereits vorhandenen Fähigkeiten, mit gemischtem Ergebnis ,/

--
The hole is more than the sum of its parts.

fez
Held vom Erdbeerfeld



21.11.2013 17:38
RE: wunderschöner Crossbow antworten

ich beschäftieg mich schon mit dem Thema. Aber ich kann trotzdem schwer definieren was das ist.

Jetzt gehe ich zum Training. Heute Abend denk ich ein wenig drüber nach und schreib Dir was.

--------
This is the first day of my life

insolence
Schwammkopf


21.11.2013 18:27
RE: wunderschöner Crossbow antworten

das waer nett! Ich haeng da schon laenger dran an dem Thema, aber ich dreh mich glaub im Kreis. Vielleicht hat die fezsche Denkmaschine ja ein paar neue Anstoesse.

Was ich mit dem Bart dann allerdings soll, das hab ich jetzt nicht verstanden...mir fallen da hoechstens ein par nicht jugendfreie Kommentare ein

----------------------------------
it's gettin hot
I WILL MAKE THE WATER BURN
purple orange flames
blaze where I touch with my paddle

telex
B-Nutzer


21.11.2013 19:04
RE: wunderschöner Crossbow antworten

@Jan: Ich glaub mal dass du dir deine Eier getrost behalten kannst, wenn ich ansehe wie Sabrina paddelt ; )

Zum Grenzbereich denke ich dass man sich auf den auch in leichterem Wasser vorbereiten sollte & kann.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~,
it's not the fall that kills you, it's the sudden stop .

Froschel
Schwammkopf



22.11.2013 09:54
RE: wunderschöner Crossbow antworten

ich denke man muss sich darüber auseinandersetzen warum man ein Risiko eingeht oder nicht, was für einen persönlichen Grund hat man das zu tun. Wenn einem das nicht richtig klar ist kann man sich auch nicht auf etwas fokusieren. Für den einen mag es eher der Adrenalin kick sein für den anderen vielleicht das kräftemässige Auseinandersetzten mit der Naturgewalt, oder das "Expeditionsfeeling". Wichtig ist nur dass man es wirklich wollen will. Wenn ich nicht genau weiss warum ich ein Risiko für etwas eingehe, wird es auch schwieriger werden es einzugehen.

______________________________________________

Mahyongg
Schwimmkopf



22.11.2013 12:53
RE: wunderschöner Crossbow antworten

@telex.. Du hast doch das Kommentar nicht wirklich ernst genommen... eigentlich mache ich mich damit ja nur lustig über all diejenigen, die meinen es hätte etwas mit irgendwelchen sprichwörtlichen "Eiern" zu tun, wenn Risiken eingegangen werden...

Meiner Meinung nach muss man sich mit so einigem auseinandersetzen, wenn man das gebiet verlässt, in dem es sich komfortabel mit dem Standardrepertoire herumpaddeln lässt und die ”Margins of Safety" schmaler werden. Da kommt es dann nicht mehr bloss auf Technik, eine gute Gruppe, Rescue-Fähigkeiten und mentale Stärke an, sondern auf das Zusammenspiel aller dieser Komponenten. Man kann sich das in etwa so vorstellen, dass die nötige Beschäftigung mit dem Thema dadurch auch in etwa exponentiell ansteigt. Technik z.B. (oder auch Ausdauer, etc.) ist da meist das kleinste, weil seit Anbeginn der Paddelkarriere trainierte, Übel. Eine gute Gruppe.. naja, da müssen eben alle irgendwie was zum Thema beitragen können, wichtig natürlich Motivation, Empathie, ein irgendwie ähnliches bzw. sich ergänzendes Befähigungslevel.. schwierig genug. Rescue kann man theoretisch schnell lernen, praktisch und Erfahrungsmäßig aber nur durch viel Paddelei unter Realbedingungen.
Ich habe zum Beispiel bisher nur drei etwas blödere Szenarien erlebt, von denen bei nur zweien überhaupt jemals Gefahr für Menschenleben bestanden hat, allerdings auch nur kurz.
Mentale Stärke.. das ist etwas, was viel zu oft einfach vorausgesetzt wird und sich für mich am ehesten daran zeigt, dass man sich damit auseinandersetzt - mit den individuellen Schwächen etc.. "sich zurückhalten können" ist zum Beispiel so eine Sache, die natürlich auf einer realistischen Einschätzung seiner eigenen Fähigkeiten im Zusammenspiel mit der gegebenen Situation beruht, genaugenommen aber die Basis für jede etwas "haarigere" Befahrungssituation bildet, denn das Ergebnis kann bzw. sollte im Zweifelsfall ja auch positiv "go!" lauten.

Die Frage, was man macht um diese Einschätzung UND die Fähigkeiten zu verbessern, richtig zu beantworten, ist dann das nächste. Und welche Strategie dahinter steht bzw. was Froschel schon gesagt hat, welcher "Grund" warum man überhaupt und im speziellen dann genau "das hier" paddelt, sollte man vielleicht in seiner Gruppe sowieso klären, wenn man Lust hat mehr zu machen als das Rumgepaddel innerhalb des eigenen, jahrelang erprobten und bekannten "safety margins”. Schwierig genug, Leute zu finden die sich diese Frage schon mal ernsthaft gestellt haben und auch bereit sind, sich gegenseitig zu committen und zu unterstützen bzw. ein gemeinsames Ziel zu definieren.

Dazu kommt, dass viele Paddler recht ausgeprägte Individualisten sind. Das wird halt irgendwann zum Hemmschuh, wenn man da falscherweise zum Eindruck kommt, dass es einen am weiterkommen hindert, wenn man sich mal mit anderen abstimmt - und sich dann auch an die Absprachen hält. Denn ab einem gewissen Punkt kommt man sowieso nur gemeinsam (sicher) weiter. Das ist jedenfalls meine Beobachtung bisher..

--
The hole is more than the sum of its parts.

insolence
Schwammkopf


22.11.2013 14:11
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Danke, Jan, da sprichst du so wahre Worte ! Alle wichtigen Aspekte!Was das Auseinandersetzen mit der mentalen Staerke betrifft, sprechen wir jetzt mal allein von diesem Aspekt: Es ist schwer, da wirklich Antworten zu finden. Im vergangenen Sommer und auch neulich habe ich immer wieder Paddler getroffen, die in den oberen Schwierigkeitsgraden unterwegs sind (souveraen im WW5, Klassifizierung nach Klatt). Dabei rede ich nicht von den Knallkoeppen, die sich “maennlich-mutig-hirnlos” runterstuerzen, sondern solche, die durchaus im Einklang mit ihren Faehigkeiten und sicherheitsbewusst fahren. Diese Leute sind gut, das wissen sie auch und fahren dementsprechend selbstbewusst. Genau das fehlt mir – ich hab sogar Angst vor dem, was ich wirklich kann. Ich nenne diese Angst “irrationale” Angst, und warum sie da ist, weiss ich nicht. Das fuehlt sich so eklig an, dass ich wiederholt und auch in juengster Zeit schon ueberlegt habe, mit paddeln aufzuhoeren. Im uebrigen weiss ich auch nicht, warum ich den Komfort-Bereich verlassen will. Ich weiss nur, dass dieses Beduerfnis sehr stark ist, dass ich es unbedingt will.

Wie man mit diesem Gefuehl der “irrationalen Angst” umgeht, konnte mir keiner dieser Top-Leute sagen, weil sie es in der Form anscheints auch nicht kennen.


So Hosenscheisser wie ich sind normalerweise die Klasse von Leuten, die ihren Komfortbereich nie verlaesst und das auch nicht will.
Jan ist ein sehr gutes Beispeil fuer diese Balance, die ich suche. Er bedenkt seine Faehigkeiten, traut sich aber auch was in gesundem Mass.

Noch stehe ich meiner Psyche da etwas ratlos gegenueber.

Meine Frage: Habt ihr aehnliche Erfahrungen wie ich gemacht und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen?

Es gibt einiges an mentalem Training womit ich teils schon gearbeitet habe und es teils diesen Winter noch vorhabe. Jedoch bin ich noch lang nicht an der Weisheit letzem Schluss angelangt, wie man sieht, und vielleicht habt ihr gute Ideen.

----------------------------------
it's gettin hot
I WILL MAKE THE WATER BURN
purple orange flames
blaze where I touch with my paddle

Waldemar
Krasser



22.11.2013 15:37
RE: wunderschöner Crossbow antworten

@ Sabrina: danke für die offenen Worte. War mir nicht bewußt, daß auch jemand wie Du solche irrationale Angst (noch) empfindet
@ Fez: mentales Training
wollt Ihr nicht beide neue Threads über diese Themen eröffnen? Das wäre sicher auch für alle anderen interessant

jakke
Brother



25.11.2013 10:05
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Meinem "trick" dazu ist eher langsam, aber relativ sicher, ich weiss aber nicht wie das functioniert auf ww V.

Ich gebe mir selbs sehr viel müde auf einfache bachen. Der Stress factor ist intern, das bin ich selbe, die consequenzen, die kenne ich, und damit kann ich umgehen (selbstrettung).
Was mir immer noch etwas zurück halt, ist das ich keine solide rolle habe. Also auf continues wildwasser fahre ich immer noch nich mit volle herausforderung.

Für swierigere sachen brauche ich ein trigger, kann intern oder extern sein. Und oft sind die manoëver einfacher wie die sachen was ich auf die einfachere bachen mach. Also eröffnet das eine neue spielreum für mich. Erstmal die einfach linien, und später die schwierigere linien.

Mein tacktick hat auch teilweise damit zu tun das es für mich nicht einfach is die richtige flüsse oder das richtige gesellschaft zu finden. Deswegend steiger ich fast nur auf ein höheres niveau vom paddeln im Moment das ich mir selbst traue das ich das alleine paddeln kann. Das geht also langsam ... .

Ich brauche ein mix von viel herausfordering ins Comfort bereich, aber auch ausreichende push auserhalb von das comfortbereich, weil das bringt mentale ruhe ins comfort bereich. So lange das comfortbereich immer grösser wird, bin ich noch zufrieden.

http://www.open-canoe.be

insolence
Schwammkopf


25.11.2013 22:45
RE: wunderschöner Crossbow antworten

@ Cornelia: fez hat seinen Part schon geschrieben - übrigens sehr gut

----------------------------------
it's gettin hot
I WILL MAKE THE WATER BURN
purple orange flames
blaze where I touch with my paddle

fez
Held vom Erdbeerfeld



11.12.2013 16:19
RE: wunderschöner Crossbow antworten

auch ein schöner Crossbow : https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/h...727843792_o.jpg

--------
This is the first day of my life

Froschel
Schwammkopf



12.12.2013 15:37
RE: wunderschöner Crossbow antworten

bestimmt ein ex C1ser der in alte Gewohnheiten verfällt

______________________________________________

fez
Held vom Erdbeerfeld



12.12.2013 16:17
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Hammer, oder ? Rush Sturges ist das, C1- unverdächtig.

--------
This is the first day of my life

fez
Held vom Erdbeerfeld



07.11.2015 10:35
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Cerials hat mir diesen Link gemailt, finde ich so klasse das Video, der Crossbow in 2.23 ist der aus dem kürzeren Vid von Jordan Poffenberger vor einiger Zeit. Ich denke es ist Zeit mal wieder C1 zu paddeln haha... (ist überhaupt zeit mal wieder zu paddeln, mann, mann, mann, verdammte trockenheit):

--------
There is surely nothing other than the single purpose of the present moment.

cerials
Checker


08.11.2015 22:26
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Jordan Poffenberger war übrigens beim Green Race sowohl im C1 als auch im OC1 schnellster. Was mich sehr erstaunt hat, ist, dass er im C1 nur 10 Sekunden länger (4:23) gebraucht hat als die schnellsten Kajaker (4:13).

Wasseristnass
B-Nutzer


03.12.2015 12:43
RE: wunderschöner Crossbow antworten

Klasse

Seiten: 0 | 1
Navigation
 Sprung